Gesundheitszentrum Starnberger See

Alarmsymptome

Brustschmerz

Schmerzen in der Brust können vielfältig sein und verschiedene Ursachen haben. Das Spektrum reicht von relativ harmlosen Schmerzen an den Rippen über Sodbrennen bis zum Herzinfarkt. Oft kann schon der Schmerzcharakter Hinweise auf die Ursache geben (z.B. „wie ein Stein auf der Brust“ bei Angina pectoris / Herzinfarkt). Ist die Zuordnung der Beschwerden aber nicht offensichtlich, müssen nach Anamnese und körperlicher Untersuchung oft weitere Untersuchungen folgen. Herzerkrankungen müssen an allererster Stelle abgeklärt werden. Dabei können Blutabnahme, EKG, Herzecho, ggf. Belastungs-EKG bis hin zum Herzkatheter notwendig sein. Wenn das Herz nicht Auslöser der Beschwerden ist, können z.B. ein Röntgenbild, ein Bauchultraschall oder eine Magenspiegelung erforderlich sein.

zurück nach oben

Atemnot

Die Atem- oder Luftnot, ob in Ruhe oder bei Belastung, ist oft ein bedrohliches und beängstigendes Symptom. Die Ursache kann in vielen Organen liegen. Zu Beginn der Untersuchungen stehen die genaue Anamnese und körperliche Untersuchung, um anschließend die Weichen für die weitere Diagnostik richtig stellen zu können. So kann bei möglicher Herzschwäche ein Röntgenbild, ein Herzultraschall und eine Laboruntersuchung die Diagnose sichern. Eine wichtige Differentialdiagnose sind Lungenerkrankungen (Asthma bronchiale oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Lungenentzündung), die meist Röntgenbild und Lungenfunktionsprüfung erfordern.

zurück nach oben

Schwäche

Ein sehr unspezifisches Symptom - aber unvermittelt und ohne offensichtliche Ursache auftretend Grund für eine weitere Abklärung: Insbesondere bei älteren Menschen und bei Frauen häufiger als bei Männern können sich Erkrankungen des Herzens in sehr unspezifischer Form äußern und erfordern dann eine entsprechende Diagnostik. Das Spektrum möglicher Erkrankungen ist aber weit, andere Ursachen können z.B. Erkrankungen von Schilddrüse, Nieren, Leber oder Blut sein.

zurück nach oben

Herzstolpern

Auch bei gesunden Menschen kann Herzstolpern oder unangenehmes Herzschlagen vorkommen. Ziel ist es, mögliche Krankheiten von harmlosem Herzklopfen zu unterscheiden. Mit Untersuchungen wie einem Langzeit-EKG über 24 Stunden, evtl. auch einem Event-Recorder, kann die Unterscheidung erfolgen. Je nach Ergebnis und weiteren Symptomen bzw. Vorerkrankungen schließt sich die weitere Diagnostik an. Nicht zuletzt kann Herzstolpern auch Ausdruck einer Erkrankung eines anderen Organs (z.B. der Schilddrüse) sein.

zurück nach oben

Schwindel

Schwindel ist oft Sammelbegriff für alles, was mit Dreh-, Lift-, Schwankgefühl oder allgemein „Schwummrigkeit“ und Unsicherheitsgefühl einhergeht. Zu differenzieren sind im wesentlichen neurologische (Nerven- und/oder Gehirn) und herz-kreislaufbedingte Ursachen. Neben einer Untersuchung der Halsschlagadern wird von internistischer Seite vor allem nach Rhythmusstörungen oder Kreislaufproblemen gesucht.

zurück nach oben

Schwellneigung

Eine Schwellung der Beine (Ödeme, Wassersucht) ist, vor allem wenn sie beidseitig auftritt, eines der führenden Symptome der Herzschwäche: Eine Herzultraschall-Untersuchung bringt dann Klarheit. Nicht selten sind aber auch Venenerkrankungen (venöse Insuffizienz, Krampfadern) die Ursache von geschwollenen Beinen – dann wird die Ultraschalluntersuchung der Venen die Diagnose sichern.

zurück nach oben