Gesundheitszentrum Starnberger See

Prof. Dr. med. Ger­hard Stein­beck

1966–1971
Studium der Humanmedizin in Berlin, Hamburg, Göttingen

1972
Promotion
Medizinalassistent

1973–1974
Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Universitätsklinik Göttingen

1974–1994
Wissenschaftlicher Assistent an der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Klinikum Großhadern

1981
Anerkennung als Internist und Kardiologe

1981
Habilitation an der LMU München

1983
Oberarzt an der Medizinischen Klinik und Poliklinik I am Klinikum Großhadern

1986
Ernennung zum C3-Professor für Innere Medizin auf Lebenszeit

Seit 1994
Lehrstuhl und Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I der LMU München, Klinikum Großhadern, nach vorheriger Ablehnung eines Rufes auf eine C4-Professur für Innere Medizin an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg sowie einer C4-Professur für Innere Medizin an der Freien Universität Berlin

 

Wissenschaftliche Schwerpunkte
Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie von Rhythmusstörungen auf Vorhof- und Kammerebene
Risikostratifizierung von Patienten nach Myokardinfarkt
Medikamentös antiarrhythmische Therapie kardialer Arrhythmien, Katheterablation, Therapie mit Herzschrittmachern, implantierbaren Defibrillatoren und kardialer Resynchronisationstherapie
Vorhofflimmern, Genetik von Arrhythmien, plötzlicher Herztod
Kardiale Bildgebung mittels Computertomographie
Bedeutung von Stress in der Kardiologie
Interverntionelle Therapie der koronaren Herzkrankheit

1976 und 1977
Zweijährige Tätigkeit mit Hilfe eines Wissenschafts-Stipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft am Physiologischen Institut der Universität Maastricht, Niederlande (Leiter Prof. Bonke und Prof. Allessie)

seit 1979
Ununterbrochene Förderung der wissenschaftlichen Projekte durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft und aus Mitteln der Industrie

1984
Fraenkel-Preis der Deutschen Gesellschaft für Herz- und Kreislaufforschung

1992
Forschungsaufenthalt zum Thema Katheterablation an der Universität von Oklahoma (Prof. W. Jackman)

1999-2009
Principal Investigator der Multicenter-Studie IRIS (Immediate Risk Stratification after Myocardial Infarction Improves Survival)

2001-2004
Projektleiter „Genetic Basis of Cardiac Arrhythmias“ im Nationalen Genom-Forschungsnetz NGFN, Forschungsprojekt des BMFT

Seit 2003
Mitglied des Vorstandes des Deutschen Kompetenznetzes Vorhofflimmern (AFNET), finanziert durch BMFT

2011
Erfolgreiche Bewerbung der Medizinischen Klinik I im Verbund mit der Münchner Herz-Allianz als einer von 6 Standorten für das neu gegründete Deutsche Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung (DZHK)

2012
Wiederwahl als Mitglied des Vorstandes des Deutschen Kompetenznetzes Vorhofflimmern e.V. (AFNET)

Video

 

 

 

1994–2011
Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Medizinischen Fakultät der LMU

seit 1998
Gutachter/Prüfer für die Bayerische Landesärztekammer

seit 2001
Fachkommission Kardiologie Bayerische AG für Qualitätssicherung in der stationären Versorgung BAQ

2005
Weiterbildung Spezielle Internistische Intensivmedizin

1998–2002
Mitglied des Habilitationsausschusses der Medizinischen Fakultät

1999 - 2012
Mitglied der Fö-Fo-Le Kommission der LMU der Medizinischen Fakultät

20.07.2012
Kardiologie – woher, wohin?
Akademische Abschiedsvorlesung

30.09.2012
Ende der Dienstzeit als Direktor der Medizinischen Klinik und Poliklinik I Klinikum der Universität München Campus Großhadern

ab 01.10.2012
Tätig im Zentrum für Kardiologie am Klinikum Starnberg

Veröffentlichungen
352 Originalartikel mit Peer Review nach PubMed
Mitherausgeber des Lehrbuchs „Therapie Innerer Krankheiten“ 8. Auflage 1995, 9. Auflage 1999, 10. Auflage 2003 und Herausgeber 11. Auflage 2005

Auswahl an 10 Publikationen (als Erst- oder Senior- Autor)

1. Steinbeck G, Allessie MA, Bonke FI, Lammers WJ:
Sinus node response to premature atrial stimulation in the rabbit studied with multiple microelectrode impalements. Circ Res. 1978 Nov;43(5):695-704

2. Steinbeck G, Andresen D, Bach P, Haberl R, Oeff M, Hoffmann E, von Leitner E.R:
A comparison of electrophysiologically guided antiarrhythmic drug therapy with beta-blocker therapy in patients with symptomatic, sustained ventricular tachyarrhythmias.
N Engl J Med. 1992 Oct 1;327(14):987-92.

3. Haberl R, Becker A, Leber A, Knez A, Becker C, Lang C, Brüning R, Reiser M, Steinbeck G:
Correlation of coronary calcification and angiographically documented stenoses in patients with suspected coronary artery disease: results of 1,764 patients.
J Am Coll Cardiol. 2001 Feb;37(2):451-7.

4. Boekstegers P, Steinbigler P, Molnar A, Schwaiblmair M, Becker A, Knez A, Haberl R, Steinbeck G:
Pressure-guided nonsurgical myocardial reduction induced by small septal infarctions in hypertrophic obstructive cardiomyopathy.
J Am Coll Cardiol. 2001 Sep;38(3):846-53.

5. Hoffmann E, Sulke N, Edvardsson N, Ruiter J, Lewalter T, Capucci A, Schuchert A, Janko S, Camm J;
Atrial Fibrillation Therapy Trial Investigators.
New insights into the initiation of atrial fibrillation: a detailed intraindividual and interindividual analysis of the spontaneous onset of atrial fibrillation using new diagnostic pacemaker features. Circulation. 2006 Apr 25;113(16):1933-41.

6. Reithmann C, Hahnefeld A, Remp T, Steinbeck G:
Ventricular tachycardia with participation of the left bundle-Purkinje system in patients with structural heart disease: identification of slow conduction during sinus rhythm. J Cardiovasc Electrophysiol. 2007 Aug;18(8):808-17.

7. Wilbert-Lampen U, Leistner D, Greven S, Pohl T, Sper S, Völker C, Güthlin D, Plasse A, Knez A, Küchenhoff H, Steinbeck G:
Cardiovascular events during World Cup soccer.
N Engl J Med. 2008 Jan 31;358(5):475-83.

8. Nabauer M, Gerth A, Limbourg T, Schneider S, Oeff M, Kirchhof P, Goette A, Lewalter T, Ravens U, Meinertz T, Breithardt G, Steinbeck G:
The Registry of the German Competence NETwork on Atrial Fibrillation: patient characteristics and initial management.
Europace. 2009 Apr;11(4):423-34.

9. Steinbeck G, Andresen D, Seidl K, Brachmann J, Hoffmann E, Wojciechowski D, Kornacewicz-Jach Z, Sredniawa B, Lupkovics G, Hofgärtner F, Lubinski A, Rosenqvist M, Habets A, Wegscheider K, Senges J;
IRIS Investigators: Defibrillator implantation early after myocardial infarction.
N Engl J Med. 2009 Oct 8;361(15):1427-36.

10. Ellinor PT, Lunetta KL, Glazer NL, Pfeufer A, Alonso A, Chung MK, Sinner MF, de Bakker PI, Mueller M, Lubitz SA, Fox E, Darbar D, Smith NL, Smith JD, Schnabel RB, Soliman EZ, Rice KM, Van Wagoner DR, Beckmann BM, van Noord C, Wang K, Ehret GB, Rotter JI, Hazen SL, Steinbeck G, Smith AV, Launer LJ, Harris TB, Makino S, Nelis M, Milan DJ, Perz S, Esko T, Köttgen A, Moebus S, Newton-Cheh C, Li M, Möhlenkamp S, Wang TJ, Kao WH, Vasan RS, Nöthen MM, MacRae CA, Stricker BH, Hofman A, Uitterlinden AG, Levy D, Boerwinkle E, Metspalu A, Topol EJ, Chakravarti A, Gudnason V, Psaty BM, Roden DM, Meitinger T, Wichmann HE, Witteman JC, Barnard J, Arking DE, Benjamin EJ, Heckbert SR, Kääb S:
Common variants in KCNN3 are associated with lone atrial fibrillation.
Nat Genet. 2010 Mar;42(3):240-4.

Funktionen in der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und anderen Fachgesellschaften

Seit 1988
Fellow der European Society of Cardiology

1996-2001
Mitglied der Kommission für Klinische Kardiologie der DGK, davon 1999 bis 2001 als Vorsitzender

1997
Präsident der Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in München

1999-2012
Vorsitzender der Projektgruppe DRG´s und GOÄ der DGK

Mitglied des Nucleus der Working Group of Cardiac Arrhythmias der European Society of Cardiology

2010
Tagungspräsident von ECAS in München (European Cardiac Arrhythmia Society)

 

Abschiedsvorlesung

zurück zu den Ärzten